Feuerwehr der Stadt Gerlingen

80/2020
Gartenhausbrand (B2)

Statistik

Datum: 13.09.2020
Alarmzeit: 20:29 Uhr
Einsatzort: Im Bonholz
Fahrzeuge: KdoW, HLF 20-1, HLF 20-1, TLF 16/25, ELW, GW-T
Weitere Kräfte: FuStW PRev Ditzingen,

Bericht:

Zum zweiten Einsatz am Sonntag wurde die Feuerwehr gegen 21:30 Uhr alarmiert. Mehrere Anrufer/-innen meldeten der ILS LB (Integrierte Leitstelle Ludwigsburg) über Notruf 112 eine starke Rauchentwicklung und Feuerschein im Bereich Grimmle. Daraufhin wurden Vollalarm für die Feuerwehr Gerlingen ausgelöst.

Umgehend wurden 2 HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge) sowie der Kommandowagen zur Einsatzstelle entsandt. Entgegen der eingegangenen Informationen befand sich das betroffene Gartengrundstück nicht im Bereich Grimmle, sondern im darunterliegenden Gewann Bonholz. Schon während der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich dann die angenommene Lage, ein Gartenhaus stand im Vollbrand. Sofort leiteten 2 Trupps unter Atemschutz mit jeweils einem Löschrohr die Brandbekämpfung ein, ebenso wurde eine Wasserversorgung hergestellt. Da der nächste Hydrant jedoch ca. 700 Meter von der Einsatzstelle entfernt lag, wurde zusätzlich das Tanklöschfahrzeug, um genügend Löschwasser vor Ort zu haben, nachgefordert.
Aus der brennende Hütte wurden zwei Propangasflaschen geborgen, welche in den angrenzenden Pool zur Kühlung verbracht wurden. Da eine der beiden Flaschen undicht war, wurden Messungen durchgeführt und ein Drucklüfter gestellt.
Das Feuer wurde durch die eingesetzten Trupps schnell unter Kontrolle gebracht. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich als etwas aufwändiger, da das Feuer unter das Dach gelaufen war. Mit Brechwerkzeug wurde die Dachhaut geöffnet und restliche Glutnester abgelöscht. Anschließend wurde das komplette Gartenhaus mit der Wärmebildkamera auf weitere Glutnester kontrolliert.
Der Gerätewagen-Transport wurde ebenso zur Einsatzstelle beordert, um die schmutzigen und kontaminierten Geräte, Schläuche und die Einsatzkleidung abzutransportieren.

Der Rückbau der Einsatzstelle, das Reinigen der Geräte und das Aufrüsten der Fahrzeuge zog sich bis gegen 0 Uhr hin. Die Einsatzkräfte konnten dann in den wohlverdienten Schlaf, bevor es gegen halb 4 für ein Viertel der Mannschaft erneut hieß: "Alarm für Florian Gerlingen" ...

Bilder

> zurück zur Übersicht